Dornier Do27, Maßstab 1:4,3

Um Anfang/Mitte der 90er Jahre unsere Fallschirmspringer „MIKE“ in die Luft befördern zu können schwebte uns schon lange ein eigenes Schleppmodell vor. Nachdem im nahen Altenstadt die "originalen" Springer mit einer Dornier Do27 geschleppt wurden, war die Entscheidung über den Typ des Modells schon lange gefallen. Mittlerweile ebenfalls ein Klassiker, kann sie noch heute mit ihrer ungewöhnlichen Eleganz und ihren Flugleistungen mit anderen Schleppern in der 60ccm - Klasse mithalten.

Dornier Do 27 Modell

Mit einem Maßstab von 1:4,3 haben wir damals auch eine Do27 erstellt, die es im Modellbaubereich in dieser Größe noch nicht gab. Ein großer Teil meiner Kundschaft gehörte der Semi-Scale-Fraktion an. Und was da zum Teil an Modellen gebaut wurde brachte mich so manches Mal ins staunen - siehe Galerie!

Vielleicht hat noch der eine oder andere auch noch Alexander Obolonskys tollen Nachbau der „Lufthansa“ – Do27 im Hinterkopf (Testbericht MFI 5/96 und 6/96). Zu dieser Maschine habe ich eben von Alex ein Update bekommen - das Modell ist nun ast 19 Jahre alt, hat inzwischen ca. 1500 Flüge runter, hat noch den ersten Motor, das erste Fahrwerk und ist noch in top Verfassung - das Bild unten ist fast aktuell ! (Stand 01/2015) Dies spricht in erster Linie für den Erbauer und Piloten - aber die Qualität des Bausatzes dürfte auch nicht schlecht gewesen sein...:-)

  Do27 1 480

Der Grund für den „krummen“ Maßstab war in der Transportfreundlichkeit zu suchen: Es besteht die Möglichkeit, Höhenleitwerk und Seitenruder abnehmbar zu gestalten – das Modell fand dann bequem z.B. in einem VW-Golf Platz, ohne dass der Beifahrer Platzangst bekam.

Seit ca. 15 Jahren - dem Anfang meines vorübergehenden „erziehungsbedingten“ Rückzugs aus der Modellbauerei - hat Vogt-Modellbau die Maschine - inzwischen in abgewandelter Form mit Rippenflächen - im Vertrieb.
Dornier Do 27 Modell


Techn.  Daten  Do27

Spannweite 279 cm
Länge ü.a. 223 cm
Gewicht ab ca. 12 kg
Motor 35 - 60 ccm
Profil NACA 2415
Erstflug 1993

 

Sehr interessant zu diesem Thema ist auch der Film "50 Jahre Dornier Do27":